Amazfit Arc in den USA vorgestellt

Im US-amerikanischen Handel gibt es ab November einen neuen Fitness Tracker. Die Amazfit Arc kommt mit guten technischen Fähigkeiten und einem fairen Preis auf den Markt.
Amazfit Arc
www.amazfit.com

 

Vor kurzem haben wir noch von einer Studie über den derzeit sinkenden Absatz von Wearables in diesem Jahr berichtet. Wie es scheint, lassen sich die Hersteller von Fitness-Wearables davon aber nicht beeinflussen und basteln weiter an neuen Produkten. Der aktuell zweitgrößte Hersteller für Fitnesstracker Amazfit hat den Launch seines Amazfit Arc für den US-amerikanischen Markt angekündigt.

 

Amazfit Arc kommt mit 20-Tages-Akku

Wie aus einem Bericht von businesswire.com hervorgeht, handelt es sich bei der Arc um eine Fitness-Smartwatch. Diese misst die Herzfrequenz, die Trainingsleistung sowie die Schlafqualität des Nutzers. Zusätzlich kommen ein OLED-Display und ein Akku, der 20 Tage durchhält, zum Einsatz.

Die Fitness-Watch kommt allerdings vorerst nur in den USA in den Handel. Gemeinsam mit den beiden Trackern Moonbeam und Equator startet der Vorverkauf der Amazfit Arc im November 2016. Die Arc wird für knapp 50 US-Dollar über die Ladentische gehen. Damit ist das Gerät im unteren Mittelklasse-Preissegment angesiedelt und deutlich günstiger als viele Wettbewerber.

 

Was kann der neue Fitness Tracker?

Die Arc ist mit einer Vielzahl an Sensoren ausgestattet. Dadurch kann der Nutzer seine Trainingsleistung hervorragend messen. Zu den Tracking-Funktionen zählen die Messung der Distanz, das Zählen der verbrannten Kalorien, die Herzfrequenzmessung und die Überprüfung der Schlafqualität.

Die Arc gibt die Auswertungen direkt auf dem Smartphone aus. Dadurch hat der Nutzer seine Erfolge immer im Blick und sieht, wie sich seine Leistung in den letzten Wochen entwickelt hat.

Für die wichtigsten Fitness-Daten muss der Sportler aber nicht einmal sein Handy zücken, sondern kann sie bequem auf dem Display abrufen. Dies umfasst die gestoppte Trainingszeit, die Anzahl der zurückgelegten Schritte, die Streckendistanz, den Kalorienverbrauch, die Herzfrequen und den aktuellen Akkustand.

Zudem kommen Smart Notifications zum Einsatz. Der Nutzer erhält damit Anrufe, Nachrichten und sonstige Benachrichtigungen, die er auf seinem Smartphone empfängt, direkt auf die Amazfit Arc.

 

Hinterlasse einen Kommentar