In Zukunft keine Fitness-Armbänder von Microsoft?

Ist es das Aus der Fitness-Armbänder von Microsoft? Gerüchten zufolge soll es künftig keine Tracker mehr geben.
Fitness-Armbänder von Microsoft
www.microsoft.com

Die Frage, die die Fitness-Tech-Branche in diesen Tagen beschäftigt, lautet: „Gibt es künftig keine Fitness-Armbänder von Microsoft mehr?“ Seit kurzem kursiert im Netz das Gerücht, dass Microsoft die Produktion vom Microsoft Band 2 eingestellt hat. Es geht sogar noch weiter: Insidern zufolge soll der Technik-Riese zur Absicht haben, sich komplett aus dem Geschäft zurückziehen zu wollen.

Bereits im Juni sind erste Gerüchte im Netz aufgetaucht, in denen die Zukunftsfähigkeit der Fitness-Armbänder von Microsoft angezweifelt wurde. Dies scheint sich nun zu verdichten.

 

Kein Erfolg des Band 1 und Band 2?

Seit zwei Jahren ist Microsoft im Geschäft für Fitness-Wearables tätig. 2014 veröffentlichte der Konzern das Microsoft Band 1, ein Jahr später folgte das Band 2. Obwohl die Tracker technisch gut gerüstet sind, scheint der Erfolg gegenüber Konkurrenzprodukten von Polar, Apple und Runtastic auszubleiben.

Zu den typischen Funktionen der Microsoft Fitnesstracker gehörten: GPS-Funktion, Herzfrequenzmessung, Schrittzähler, Messung des Kalorienverbrauchs, Schlaftracking und Pulsmessung. Beim Band 2 kam sogar die Messung von Höhenmetern hinzu. Sofern eine Bluetooth-Verbindung zum Smartphone bestand, konnten die Bänder Mails, SMS, Facebook- und Twitter-Nachrichten empfangen.

 

Ende ist noch nicht offiziell

Das Ende der Fitness-Armbänder von Microsoft ist aber noch nicht offiziell. Bislang hat sich der Konzern nicht öffentlich zu einem Produktionsstopp der Band-Reihe geäußert. Für Microsoft-Anhänger dürfte damit immerhin noch eine gewisse Rest-Hoffnung bestehen.

Hinterlasse einen Kommentar